fbpx
Skip to main content

Dänische Polizei zerschlägt internationales Kokain-Netzwerk und verhaftet sieben

11.07.2024 16:00:09 | Kolding, Syddanmark
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Dänemarks Polizei zerschlägt Kokainnetzwerk, verhaftet sieben und beschlagnahmt 29 kg Kokain. Verurteilungen zwischen sechs und zwölf Jahren.

In einem bemerkenswerten Einsatz gegen den internationalen Drogenhandel hat die dänische Polizei einen weiteren bedeutenden Schlag gegen ein weitreichendes Kokain-Netzwerk erzielt. Das Amtsgericht in Kolding verurteilte einen 61-jährigen Lastwagenfahrer und sechs weitere Personen zu langen Haftstrafen, nachdem sie des Schmuggels und der Verteilung von insgesamt 29 Kilogramm Kokain überführt wurden. Diese Lieferung fand zwischen September und November 2023 statt, wobei der 61-Jährige drei Fahrten unternahm, um das Kokain in die Region um Kolding zu bringen und es dort an weitere Mitglieder seines Netzwerks zu übergeben.

Die Nationale Einheit für besondere Kriminalität (NSK) führte eine sorgfältige und umfassende Ermittlung durch, die am 4. November 2023 in einer koordinierten Verhaftungsaktion gipfelte. Fünf Personen wurden an diesem Tag festgenommen, gefolgt von zwei weiteren Verhaftungen im Januar 2024. Alle sieben Beteiligten erhielten Haftstrafen zwischen sechs und zwölf Jahren.

Dieser Erfolg baut auf früheren Maßnahmen der dänischen Strafverfolgungsbehörden auf. Bereits im April 2024 wurde in Kolding ein 30-jähriges Mitglied einer Rockergruppe zu einer zweijährigen Haftstrafe verurteilt. Dem Mann wurden diverse Drogendelikte zur Last gelegt, einschließlich des Besitzes und Verkaufs von Kokain und Hash. Die Verurteilung resultierte aus monatelangen intensiven Ermittlungen, die umfangreiche Beweismittel wie SMS-Nachrichten einschlossen. Der Fall war besonders aufschlussreich, da er die Verstrickung von Rockergruppierungen in den Drogenhandel unterstrich.

Auch im Juni 2024 zeigte die dänische Polizei entschlossene Maßnahmen im Kampf gegen den Drogenhandel. In einer großangelegten Razzia in Odense und Langeskov auf Fünen wurden insgesamt sieben Personen verhaftet. Vier von ihnen wird schwerer Drogenhandel vorgeworfen, was erneut die enge Vernetzung krimineller Gruppierungen im Drogenmilieu verdeutlicht. Diese Verdächtigen sollten am 21. Juni 2024 vor Gericht erscheinen, wobei die Staatsanwaltschaft eine Untersuchungshaft beantragte.

Die gemeinsame Bekämpfung solcher kriminellen Netzwerke verdeutlicht die umfassende Strategie der dänischen Polizei, sowohl kleinere, lokal ansässige Gruppen als auch größere, international operierende Netzwerke ins Visier zu nehmen. Mit rund 1.200 spezialisierten Mitarbeitern stellt die Nationale Einheit für besondere Kriminalität (NSK) sicher, dass die verantwortlichen Personen ausfindig gemacht und zur Rechenschaft gezogen werden.

Durch diese kombinierten Anstrengungen wird dem internationalen Drogenhandel ein schwerer Schlag versetzt und die öffentliche Sicherheit in Dänemark gestärkt. Für weitere Informationen und regelmäßige Updates empfiehlt sich ein Blick auf die offiziellen Mitteilungen der dänischen Polizei auf ihrer Webseite: NSK Bericht.