fbpx
Skip to main content

Fahrradfähre zwischen Alrø und Hjarnø wieder in Betrieb: Startschuss für Fahrradfreunde

21.05.2024 8:40:15 | Alrø, Mitteljütland
© Odder Kommune

Die Fahrradfähre zwischen Alrø und Hjarnø verkehrt wieder nach Reparatur der Anlegestelle, was Radfahrern eine beliebte Route über den Horsens Fjord ermöglicht.

Vorfreude bei Touristen und Einheimischen: Die beliebte Fahrradfähre zwischen Alrø und Hjarnø nimmt ihren Betrieb wieder auf, nachdem winterliche Stürme erhebliche Schäden an der Anlegestelle in Alrø verursacht hatten. Nachdem die Instandsetzungsarbeiten nun abgeschlossen sind, kann die Fähre erneut den Horsens Fjord überqueren und den Zugang zur vielbefahrenen Fjordmino-Tour ermöglichen.

Die Fahrradfähre war ursprünglich für den Start zur Osterzeit vorgesehen. Allerdings führte das ungewöhnlich rauhe Winterwetter zu erheblichen Schäden an der Infrastruktur. Besonders betroffen war die wichtige Anlegestelle auf Alrø, welche dringend repariert werden musste. Diese Verzögerungen bedeuteten eine längere Wartezeit für alle, die sich auf die Fahrradtour und die Fährenfahrt gefreut hatten.

Dank der schnellen und effizienten Reparaturen ist die Verbindung zwischen Alrø und Hjarnø jetzt wieder hergestellt. Dies ermöglicht sowohl Einheimischen als auch Touristen den Start in die Radsaison entlang der beliebten Fjordmino-Route. Diese Route bietet Radfahrern eine malerische Rundtour, die für ihre natürliche Schönheit und Vielfalt bekannt ist.

Die Verantwortlichen in der Kommune Odder, zu der Alrø gehört, äußerten ihre Freude über die Wiederinbetriebnahme der Fähre. Sie betonen die Bedeutung dieser Verbindung nicht nur für den lokalen Tourismus, sondern auch als Freizeitangebot für die Bewohner der Region. Die Fähre stellt eine entscheidende Verbindung dar, die den Zugang zu Sehenswürdigkeiten und Naturerlebnissen ermöglicht.

Für Interessierte sind die Tickets für die Fahrradfähre ab sofort über das Online-Portal der Kystlandet-Website buchbar. Dies ermöglicht eine unkomplizierte und bequeme Planung des Ausflugs. Reisende können somit im Voraus ihre Überfahrt buchen, was besonders an Wochenenden und in den Ferienzeiten von Vorteil ist, da die Fahrradfähre sehr beliebt ist und oft voll besetzt ist.

Die Reparatur der Anlegestelle in Alrø bedeutete für die Kommune nicht nur eine logistische Herausforderung, sondern auch eine wichtige Investition in die touristische Infrastruktur der Region. Die rechtzeitige Fertigstellung bietet nun allen Radfahrfreunden die Möglichkeit, die volle Schönheit des Horsens Fjords zu entdecken und von den Annehmlichkeiten der wiederhergestellten Fährverbindung zu profitieren.

Zusammenfassend ist die Rückkehr der Fahrradfähre zwischen Alrø und Hjarnø eine positive Nachricht für alle Naturliebhaber und Radsportbegeisterten, die die idyllische Landschaft und die gut ausgebauten Radwege der Region schätzen. Es ist eine Einladung, die weitläufige Küstenlinie und die einladenden Inseln Dänemarks auf zwei Rädern zu erkunden.