fbpx
Skip to main content

Gericht in Herning verurteilt zwei Männer wegen versuchter Entführung und sexueller Nötigung

11.06.2024 13:00:12 | Herning, Mitteljütland
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Zwei Männer wurden in Herning, Mitteljütland, wegen versuchter Entführung und sexueller Nötigung verurteilt und dauerhaft aus Dänemark ausgewiesen.

Am Dienstag, dem 11. Juni 2024, wurden zwei Männer im Alter von 21 und 29 Jahren vom Gericht in Herning für den Versuch der Freiheitsberaubung und versuchten sexuellen Übergriffs verurteilt. Die Männer, die in der Nacht vom 28. auf den 29. Oktober 2023 eine junge Frau entführen wollten, erhielten jeweils Haftstrafen von zwei Jahren und neun Monaten. Zusätzlich verfügte das Gericht ihre Ausweisung aus Dänemark mit einem lebenslangen Einreiseverbot.

Die Tat ereignete sich in den frühen Morgenstunden, als die 22-jährige Frau an einer Straßenkreuzung in Herning von den beiden Tätern gewaltsam in ihr Fahrzeug gezerrt wurde. Die Frau wehrte sich jedoch erfolgreich und konnte fliehen. Dank einer intensiven und gründlichen Ermittlungsarbeit, die zu einer schnellen Festnahme des jüngeren Täters am 8. November führte, konnten die beiden Männer ihrer gerechten Strafe zugeführt werden. Der ältere Täter wurde am 15. Januar im Ausland verhaftet und später nach Dänemark überstellt.

Das Gericht stellte fest, dass die Absichten der Männer eindeutig darauf abzielten, die Frau zu entführen und sexuell zu missbrauchen. Die Urteile reflektieren die Schwere der Straftaten und senden ein klares Signal bezüglich der Konsequenzen solcher Verbrechen. Wie Line Amby Svensson, die Staatsanwältin bei der Anklagebehörde der Polizei von Mittel- und Westjütland (Midt- og Vestjyllands Politi), erklärte, war dies eine ernste Angelegenheit, die von Anfang an mit größter Sorgfalt behandelt wurde.

Die Angeklagten räumten zwar ein, bei dem Vorfall anwesend gewesen zu sein, stritten aber alle Vorwürfe ab. Während der 29-jährige Täter das Urteil akzeptierte, legte der 21-jährige Berufung ein und strebt eine Freisprechung an.

Medienvertreter können sich für weitere Informationen an Staatsanwältin Line Amby Svensson bei der Anklagebehörde der Polizei von Mittel- und Westjütland unter der Telefonnummer 2056 0600 wenden.

Die Verurteilung dieser beiden Männer betont die Bedeutung der konsequenten Bekämpfung von Gewaltverbrechen und sendet eine starke Botschaft an die Gemeinschaft. Dies zeigt, dass die dänischen Behörden entschlossen sind, solche Straftaten rigoros zu verfolgen und die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten.

Der ursprüngliche Bericht über diesen Fall wurde von der Polizei von Mittel- und Westjütland veröffentlicht und gibt detaillierten Einblick in den Ablauf und die Ergebnisse der Ermittlungen.