fbpx
Skip to main content

Großbrand in Nordjütland: Polizei vermutet Todesfälle, Langwierige Löscharbeiten dauern an

19.05.2024 10:00:07 | Nordjütland, Region Nordjütland
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

In Nordjütland brennt ein Haus lichterloh. Polizei vermutet Todesfälle und untersucht die Ursache. Löscharbeiten ziehen sich hin. Absperrungen vor Ort.

In den frühen Morgenstunden des 19. Mai 2024 ging bei der dänischen Polizeieinsatzzentrale eine Meldung über einen schwerwiegenden Brand in Nordjütland ein. Sofort wurden mehrere Polizeikräfte und Feuerwehrfahrzeuge zum Brandort entsandt. Vor Ort stellte sich heraus, dass das Wohnhaus vollständig in Flammen stand und die Feuerwehrleute aufgrund der intensiven Hitze nicht in das Gebäude vordringen konnten.

Die Löscharbeiten haben die gesamte Nacht über angedauert und die Brandbekämpfung ist immer noch im Gange. Aus diesem Grund war es den Einsatzkräften bislang nicht möglich, in das Innere des Hauses vorzudringen und das Ausmaß des Schadens zu beurteilen. Ein detaillierter Zugang zum Wohnhaus steht somit noch aus.

Die Polizei von Nordjütland hat eine Untersuchung zu den genauen Umständen des Brandes eingeleitet. Zusätzliche Brandermittler wurden hinzugezogen, um die Ursachen des Feuers zu klären und den genauen Verlauf nachzuvollziehen. Der Polizeikommissar Ole Buus betont jedoch, dass aktuelle Ermittlungsdetails nicht preisgegeben werden können. Es besteht die Befürchtung, dass die Bewohner des Hauses, ein Ehepaar in den 50ern, ums Leben gekommen sein könnten, da bislang kein Kontakt zu ihnen hergestellt werden konnte und ihre Fahrzeuge noch vor Ort sind.

„Wir können derzeit keine weiteren Informationen zur Brandursache oder anderen Umständen geben. Unsere weiteren Ermittlungsarbeiten werden darauf abzielen, diese Fragen zu klären“, so der Polizeikommissar. Der Bereich um das Anwesen ist aktuell abgesperrt und wird von Kräften der Heimwehr bewacht, um die Sicherheit vor Ort zu gewährleisten. Diese Sicherheitsmaßnahmen bleiben bestehen, bis die Behörden ihre Arbeiten abgeschlossen haben.

Momentan gibt es keine weiteren verfügbaren Informationen zu diesem Vorfall. Die Behörden raten jedoch den Anwohnern, das Gebiet zu meiden und den Anweisungen der Polizei Folge zu leisten.

Für weiterführende Informationen und aktuelle Updates zu diesem Vorfall wird auf den ursprünglichen Polizeibericht der Nordjütland Polizei verwiesen.