fbpx
Skip to main content

Großrazzia in Dänemark: Polizei zerschlägt organisiertes Kokainnetzwerk

11.06.2024 11:00:08 | Kopenhagen, Hovedstaden
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Dänemarks Polizei nahm 15 Personen in Kopenhagen und Lolland fest, zerschlug ein Kokainnetzwerk und stellte Anführer vor Gericht.

Im Zuge einer umfangreichen Operation gegen den Kokainhandel in Dänemark hat die Polizeieinheit für besondere Kriminalität (NSK, National enhed for Særlig Kriminalitet) insgesamt 15 Personen festgenommen. Die Festnahmen fanden sowohl in Kopenhagen als auch auf der Insel Lolland statt. Die Altersgruppe der Festgenommenen reicht von 18 bis 52 Jahren.

Laut Erkenntnissen der NSK wird das Drogenschmuggelnetzwerk von zwei Personen geleitet, die Mitglieder der inzwischen verbotenen Gruppe Loyal To Familia (LTF) sind. Einer der Hauptverdächtigen wurde heute verhaftet und soll noch heute einem Haftrichter vorgeführt werden. Der zweite Hauptverdächtige ist bereits international wegen Drogenhandels zur Fahndung ausgeschrieben.

"Die Festnahmen sind das Ergebnis einer langwierigen Untersuchung, bei der wir die umfassenden Kokainschmuggelaktivitäten eines organisierten Netzwerks aufgedeckt haben. Dieses Netzwerk brachte erhebliche Mengen Kokain aus den Niederlanden nach Dänemark, um sie hier weiterzuverkaufen. Mit den heutigen Festnahmen haben wir nicht nur die Vertriebsstruktur, sondern auch die Hintermänner des Netzwerks zerschlagen," erklärte Lars Feldt-Rasmussen, stellvertretender Polizeikommissar bei der NSK.

Die Gerichtsverhandlungen bezüglich der neun verhafteten Personen werden heute um 13:00 Uhr sowohl im Glostrup-Gericht als auch im Kopenhagener Stadtgericht stattfinden. Die Staatsanwaltschaft plant, während der Anhörungen Geheimhaltung zu beantragen, daher können derzeit keine weiteren Einzelheiten veröffentlicht werden.

Diese Operation markiert einen wichtigen Schritt im Kampf gegen den organisierten Drogenhandel in Dänemark. Das Kokain, das in diesem Netzwerk gehandelt wurde, stammte aus den Niederlanden und war für den dänischen Markt bestimmt. Die Polizei betont die Bedeutung solcher erfolgreichen Einsätze für die öffentliche Sicherheit und die Reduzierung des Drogenhandels.

Der Ursprungsbericht stammt von der Nationalen Einheit für Besondere Kriminalität (NSK) und kann auf der Webseite der dänischen Polizei unter https://politi.dk/national-enhed-for-saerlig-kriminalitet/nyhedsliste/nsk-anholder/2024/06/11 eingesehen werden.

Die dänische Polizei ruft die Bevölkerung weiterhin dazu auf, jegliche verdächtige Aktivitäten zu melden, um die Sicherheit und das Wohl der Gesellschaft zu gewährleisten.