fbpx
Skip to main content

Hirtshals Leuchtturm eröffnet kulturelle Route: Historisches Schiff und Fotoprojekt locken Besucher

16.05.2024 20:17:02 | Hirtshals, Nordjütland
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Hirtshals Leuchtturm: Fotoprojekt und historische Schiffstour am 1. Juni bieten maritimes Erlebnis und Einblick in die europäische Leuchtturmroute.

Am 1. Juni 2024 erwartet Besucher des Hirtshals Leuchtturms ein besonderes Event, das sowohl historisch Interessierte als auch Liebhaber maritimer Kultur anspricht. Um 11.30 Uhr beginnt im sogenannten “Madpakkerummet” (etwa “Lunchpaket-Raum”) eine Präsentation zum geplanten Fotoprojekt von Leuchttürmen in den Gewässern Skagerrak und Kattegat. Das Projekt, das im Juni startet, hat das Ziel, möglichst viele Leuchttürme entlang der dänischen und schwedischen Küste zu besuchen, um diese zu dokumentieren und fotografisch festzuhalten. Diese Veranstaltung findet im Kontext eines Buchprojektes statt, bei dem die gesammelten Informationen und Bilder eine zentrale Rolle spielen werden.

Darüber hinaus wird auch das Europaratsprojekt “European Route of Lighthouses” thematisiert, welches eine kulturelle Route quer durch Europa etablieren möchte. Dies Netzwerkprojekt hat es sich zum Ziel gesetzt, markante Leuchttürme zu einem grenzüberschreitenden kulturellen Erlebnis zu verknüpfen. Der Hirtshals Leuchtturm soll, zusammen mit anderen Leuchttürmen an der dänischen Westküste, ein Teil dieser Route werden, was die Bedeutung und den Erhalt dieser maritimen Bauwerke stärkt. Während der Veranstaltung können die Besucher zudem Kaffee und Kuchen genießen.

Ab 14.00 Uhr bietet sich am gleichen Tag eine besondere Gelegenheit: ein Besuch an Bord des historischen Schiffes “Gamle Oksøy”, das früher der norwegischen Küstenverwaltung Kystverket gehörte. Das 1962 erbaute Schiff diente bis 1996 zur Versorgung von Leuchttürmen entlang der norwegischen Küste mit wichtigen Gütern wie Petroleum und Gas. Mittlerweile vollständig restauriert, fungiert es heute als schwimmendes Museum und wird vom Lindesnes Leuchtturmmuseum betrieben. Interessierte können an Bord gehen und die insgesamt 11 Kabinen sowie die Arbeitsbereiche besichtigen, welche einst eine sechsköpfige Besatzung und ein Arbeitsteam beherbergten. Der Eintritt ist sowohl für die Veranstaltung im “Madpakkerummet” als auch für die Besichtigung der “Gamle Oksøy” frei.

Für deutsche Besucher bietet dieser Tag eine ausgezeichnete Gelegenheit, sich eingehender mit der maritimen Kultur und Geschichte der nordischen Länder zu befassen. Der Hirtshals Leuchtturm selbst ist ein markantes Bauwerk an der Spitze von Nordjütland und bietet einen faszinierenden Einblick in die Bedeutung der Leuchttürme für die Schifffahrt und Küstensicherung. Durch Projekte wie die “European Route of Lighthouses” wird zudem die internationale Zusammenarbeit im Kulturbereich verstärkt, was nicht nur Historikern, sondern auch Reiseinteressierten neue Perspektiven bieten kann.

Diese Veranstaltung bietet also eine einzigartige Möglichkeit, mehr über die oft unbemerkte, aber essenzielle Rolle der Leuchttürme in der europäischen Geschichte zu erfahren und das eindrucksvolle Kulturerbe, das sie darstellen, aus einer neuen Perspektive zu erleben.