fbpx
Skip to main content

„Historische Wandertheater: Grummes Theater kehrt mit ‚Børglums Stimmen‘ ans Børglum Kloster zurück“

15.05.2024 13:40:11 | Vrå, Nordjylland
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Grummes Theater inszeniert „Børglums Stimmen“ erneut im Børglum Kloster, Vrå. Historische Aufführung mit neuen Routen und prominenten Schauspielern.

Die Erfolgsgeschichte des Grummes Theaters wird in diesem Sommer fortgeschrieben. Nach dem großen Zuspruch im letzten Jahr kehrt das Theater mit seiner wandernden Aufführung „Børglums Stimmen“ in den Norden Dänemarks zurück. Diese einzigartige Inszenierung, die auf der reichen Geschichte des Børglum Klosters basiert, verspricht erneut ein Zusammenspiel von historischen Fakten und dramatischer Kunst.

Børglum Kloster, auf einer Anhöhe in der Nähe von Vrå gelegen, beherbergt über 1000 Jahre Geschichte. Dieses kulturelle Erbe bringt das Team des Grummes Theaters auf eindrucksvolle Weise auf die Bühne – oder vielmehr an verschiedene Szenenorte rund um das Kloster. Das Publikum wird in Gruppen durch das Gelände geführt, dabei gibt es sechs Stationen, an denen die Schauspieler in historischen Kostümen auftreten und kurze, aber intensive Szenen zum Besten geben.

Diese Saison wird die alte Kathedrale des Klosters renoviert, weshalb die Route angepasst wurde. Das verleiht der Aufführung eine frische Dynamik und neue Perspektiven auf das vertraute Terrain. Trotz der Neuerungen in der Streckenführung bleibt der Inhalt der inszenierten Geschichten weitgehend unverändert, was Stabilität und Kontinuität für die Wiederkehrer im Publikum gewährleistet.

Das Ensemble setzt sich aus bekannten Persönlichkeiten der dänischen Schauspielszene zusammen. Neben erfahrenen Kräften wie Lotte Andersen und Søren Hauch-Fausbøll sind auch jüngere Talente dabei, etwa Carla Philip Røder. Neu in diesem Jahr stehen diese Künstler bereit, ihre eigenen Interpretationen der Texte zu präsentieren und frische Impulse in die Aufführung zu bringen.

Kristian Grumme, Initiator und Teil des Ensembles, samt der Dramatikerin Simone Isabel Nørgaard und dem Regisseur Kasper Jacob Sejersen haben intensive Recherchen betrieben. Sie haben Sagen, Mythen und historische Dokumente durchforstet, um die Geschichten von denen zu erzählen, die das Kloster einst ihr Zuhause nannten – darunter prominente Persönlichkeiten wie der Dichter H.C. Andersen und die Malerin Marie Krøyer.

Ein Highlight dieser Saison ist der multiperspektivische Ansatz der Aufführung. Nicht nur geschichtliche, sondern auch persönliche und künstlerische Erlebnisse der Porträtierten werden beleuchtet. Diese Methode intensiviert das Erlebnis, indem sie den Zuschauern Einblick in die menschlichen Hintergründe der Klostergeschichte verschafft.

Anne und Hans Henning Rottbøll, die heutigen Bewohner des Klosters, äußerten sich begeistert über die wiederholte Zusammenarbeit: „Es freut uns sehr, dass Grummes Theater zurückkehrt. Sie tragen maßgeblich dazu bei, unsere Geschichte lebendig zu halten und einem breiten Publikum zugänglich zu machen.“

Die Vorstellung findet vom 14. bis 31. August statt und dauert etwa 1,5 Stunden. Der Pfad erstreckt sich über etwa 1 Kilometer und ist leider nicht rollstuhlgerecht. Tickets sind ab 180 DKK erhältlich und können über die Website des Theaters erworben werden.

Das Projekt wird von mehreren Stiftungen finanziell unterstützt, darunter die A.P. Møller Stiftung und die Augustinus Stiftung. Diese Unterstützung ermöglicht es, qualitativ hochwertige Kulturprojekte dieser Art zu realisieren und einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Zusammengefasst: Für Kulturinteressierte und Geschichtsfreunde bietet „Børglums Stimmen“ eine faszinierende Möglichkeit, in die Vergangenheit Dänemarks einzutauchen und historische Ereignisse hautnah zu erleben. Die diesjährige Neuauflage verspricht wieder ein einmaliges Erlebnis, das man sich nicht entgehen lassen sollte.