fbpx
Skip to main content

König Frederik und junge Talente vereint im historischen Royal Run in Fredericia

20.05.2024 10:30:12 | Fredericia, Süddänemark
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

York, 18, begleitet König Frederik zum Royal Run in Fredericia, bereitet sich intensiv vor und wird selbst am Lauf teilnehmen, um Stadtgeschichte zu teilen.

York Frederic Hofmeister Flint, ein 18-jähriger Gymnasiast aus Fredericia, wird am heutigen Montagmorgen König Frederik zum Royal Run begleiten. Diese sportliche Veranstaltung, die am Pfingstmontag in der dänischen Stadt Fredericia stattfindet, zieht insgesamt 13.500 Teilnehmer an, die verschiedene Distanzen absolvieren. Für York bedeutet diese Aufgabe eine besondere Ehre und Verantwortung.

Fredericia, bekannt für seine historische Bedeutung und seine gut erhaltenen Befestigungsanlagen, bietet die perfekte Kulisse für den Royal Run. York, der innerhalb dieser alten Stadtbefestigungen lebt und als „Festungsjunge“ bekannt ist, hat sich intensiv auf seine Rolle vorbereitet. „Ich freue mich sehr auf die Begleitung des Königs und habe mich auf diesen Moment gründlich vorbereitet,“ äußert sich York. Er ging mehrfach die Route von Øster Strand bis zum Veranstaltungsort ab und vertiefte sich in die Stadtgeschichte, um König Frederik interessante Anekdoten erzählen zu können.

König Frederik nimmt selbst aktiv am Lauf teil und wird dabei von Soldaten der Kaserne Rys begleitet, darunter auch Emil Fris Jørgensen. Jørgensen, ein 25-jähriger Cyberwehrpflichtiger, absolviert gemeinsam mit einigen seiner Kameraden die 1,6 Kilometer lange „One Mile“-Distanz – und das in voller Uniform. Diese besondere Leistung unterstreicht den Gemeinschaftsgeist und das Engagement der Soldaten, sowohl für ihre militärische als auch für ihre digitale Pflicht.

Die Cyberwehrpflicht ist eine spezialisierte Ausbildung, die sich den modernen Herausforderungen der digitalen Sicherheit widmet. Soldaten wie Jørgensen müssen zunächst die allgemeine Wehrpflicht durchlaufen und können sich anschließend entscheiden, diese spezialisierte Ausbildung fortzusetzen. In Fredericia erhalten die Teilnehmer umfassenden Unterricht in Netzwerksicherheit, Servermanagement und der Nutzung von Linux. Die Ausbildung beinhaltet auch praktische Übungen, bei denen die Soldaten IT-Systeme unter extremen Bedingungen aufbauen und betreiben müssen, was insbesondere in internationalen Einsätzen von großer Bedeutung ist.

Die intensive Ausbildung schweißt die Teilnehmer eng zusammen, wie Jørgensen betont: „Die langen Tage und die hohe Lernbelastung haben uns als Gruppe sehr stark gemacht. Die Teilnahme am Royal Run zeigt nicht nur unsere sportliche Leistung, sondern auch unser Engagement und die Ergebnisse unserer Ausbildung.“ Um 10:50 Uhr startet der Lauf, bei dem die Soldaten und König Frederik gemeinsam die Strecke bewältigen und ihren Gemeinschaftsgeist demonstrieren.

York selbst wird nach der Begegnung mit dem König die fünf Kilometer lange Strecke laufen. Diese sportliche Teilnahme ist für ihn mehr als nur ein Lauf; es ist eine Gelegenheit, seine tiefe Verbindung zu Fredericia und dessen reicher Geschichte zu teilen. Die Stadt wurde 1650 von König Frederik III. gegründet, und eine der bekanntesten Geschichten ist die Zeichnung der Stadtumrisse durch den König, indem er mit einem Zirkel einen großen Kreis auf einer Karte zog.

Fredericias historische Bedeutung wird jedes Jahr mit dem Gedenken an die Schlacht von 1849 gefeiert, als dänische Truppen die Slesvig-Holsteiner besiegten. Dieses kollektive Gedächtnis der Stadt wird durch Veranstaltungen wie den Royal Run lebendig gehalten und demonstriert die enge Verbindung zwischen der Stadtbevölkerung und der dänischen Monarchie.

Für York Frederic Hofmeister Flint und die Einwohner von Fredericia bietet der Royal Run eine einzigartige Gelegenheit, ihre Stadt und ihre Geschichte einem breiten Publikum zu präsentieren und die Verbundenheit zwischen Tradition und Moderne zu feiern.