fbpx
Skip to main content

Kreativer Familienworkshop in Randers: Großes Regenbogenprojekt aus recyceltem Kunststoff

11.06.2024 15:40:17 | Randers, Mitteljütland
© Randers Kommune

Familienworkshop in Randers: Gestalten Sie am 15. Juni eine bunte Regenbogeninstallation aus Kunststoff und lernen Sie mehr über Recycling und Umweltbewusstsein.

Am Samstag, den 15. Juni 2024, lädt die Stadt Randers in Dänemark zu einem besonderen Familienevent auf der örtlichen Wertstoffsammelstelle ein. Die Veranstaltung wird von der renommierten Bildkünstlerin Anni Holm organisiert, die im Rahmen des Projekts „Det Blå Rum“ des Randers Kunstmuseums dazu einlädt, eine große Regenbogeninstallation aus Kunststoff zu gestalten.

Von 10:00 bis 13:00 Uhr haben alle Interessierten die Möglichkeit, ihre kreativen Ideen in die Tat umzusetzen und dabei mehr über das Thema Abfalltrennung zu erfahren. Die Veranstaltung ist kostenlos, und eine Anmeldung ist nicht erforderlich – jeder ist willkommen.

Anni Holm, die auf der Wertstoffsammelstelle auch an den meisten Wochentagen anzutreffen ist, wird die Teilnehmer bei der Erstellung der Regenbogeninstallation anleiten. Das Projekt bietet eine einzigartige Gelegenheit, sich künstlerisch zu betätigen und gleichzeitig ein Bewusstsein für umweltbewusstes Handeln zu schaffen.

Unterstützt wird die Aktion von der Stadt Randers, dem regionalen Bildungszentrum FGU Østjylland und dem Randers Kunstmuseum. Die Installation aus hartem Kunststoff soll nicht nur ein visuelles Highlight werden, sondern auch die Wichtigkeit der richtigen Mülltrennung und das Potential von Recycling verdeutlichen.

Die dänische Kunststiftung Statens Kunstfond hat kürzlich einen ausführlichen Artikel über dieses innovative Projekt veröffentlicht, der auf deren Webseite zu finden ist.

Diese kreative Vorstellung ist nicht nur ein bedeutendes Beispiel für die Verbindung von Kunst und Umweltbewusstsein, sondern bietet auch eine inspirierende Freizeitbeschäftigung für die ganze Familie. Mit der Teilnahme an diesem Event können Besucher nicht nur ihre kreativen Fähigkeiten erweitern, sondern auch ihren Blick auf die Wiederverwendung von Materialien schärfen und mehr über nachhaltiges Handeln lernen.

Zusammenfassend zeigt die Initiative in Randers, wie Kunst und Umweltbildung Hand in Hand gehen können, um Gemeinschaftsaktivitäten zu fördern und gleichzeitig ein Bewusstsein für ökologische Nachhaltigkeit zu schaffen. Dies könnte auch für deutschen Besucher ein reizvolles Ziel darstellen, insbesondere für diejenigen, die Interesse an Umweltthemen und kreativen Projekten haben.