fbpx
Skip to main content

Letzte Phase der Hafenrestaurierung in Tønder startet im Juni

21.05.2024 11:20:16 | Tønder, Süddänemark
© Tønder Kommune

Tønder startet im Juni die letzte Phase der Hafenrestaurierung, um bis Dezember historische Strukturen und Informationen zugänglich zu machen.

Die Gemeinde Tønder in Dänemark hat kürzlich bekannt gegeben, dass die letzte Phase der Umgestaltung des Skibbroen bald beginnen wird. Diese Etappe, die die historische Hafenanlage umfasst, wird im kommenden Monat in Angriff genommen und soll voraussichtlich bis Dezember abgeschlossen sein. Ziel der umfassenden Arbeiten ist die Wiederbelebung und Neugestaltung dieses wichtigen städtischen Bereichs.

Für die letzte Phase der Bauarbeiten wurde eine Amfilösung gewählt. Diese beinhaltet eine architektonische Gestaltung, bei der eine Treppe Zugang zu einer neu angelegten Ausgrabungsstätte ermöglicht. Hier wird der alte Hafen wieder sichtbar gemacht, begleitet von einer umfassenden Informationsvermittlung über die Geschichte und Bedeutung des Hafens. Ein besonderes Feature ist ein Wasserbecken, das das Thema Wasser aufgreift und dadurch die historische Nutzung des Geländes als Hafen verdeutlicht.

Die Gemeinde Tønder hat sich dazu entschieden, den alten Hafen auf diese Weise zu restaurieren, um sowohl Einwohnern als auch Besuchern die Möglichkeit zu geben, die Geschichte des Ortes greifbar zu erleben. Diese Entscheidung spielt eine wichtige Rolle in den Bemühungen der Stadt, das kulturelle Erbe zu bewahren und gleichzeitig die Attraktivität für Touristen zu erhöhen.

Im Rahmen des Projekts werden die Anwohner umfassend informiert und eingebunden. Informationsveranstaltungen und Pläne, die sichtbar in der Stadt ausgehängt werden, sorgen dafür, dass die Öffentlichkeit über die Entwicklungen und Fortschritte auf dem Laufenden gehalten wird. Selbst die örtlichen Schulen und Vereine werden in das Projekt eingebunden, um den Bürgern ein stärkeres Gefühl der Beteiligung zu vermitteln und das historische Bewusstsein zu stärken.

Die Gemeinde verspricht sich von der Umgestaltung eine Belebung des gesamten Hafenviertels. Mit einem Fokus auf kulturellen und historischen Tourismus soll die neue Gestaltung Besucher anziehen und gleichzeitig die Lebensqualität der Anwohner verbessern. Die Kombination aus historischen Elementen und modernen Zugängen schafft ein einzigartiges Ambiente, das Tønder als Reiseziel noch interessanter machen dürfte.

Darüber hinaus soll das Projekt auch die wirtschaftliche Entwicklung fördern. Unter anderem erwartet man, dass Einzelhandel und Gastronomie von einem höheren Besucheraufkommen profitieren könnten. Lokale Unternehmen wurden dabei eingeladen, sich an der Planung zu beteiligen und mögliche Synergien zu identifizieren, die durch die Umgestaltung entstehen könnten.

Für die Bürger und Besucher von Tønder verspricht die Fertigstellung der letzten Phase des Skibbroen-Projekts somit nicht nur eine Aufwertung des Hafenviertels, sondern auch einen Zugang zu einem Stück lebendiger Geschichte. Die geplante Eröffnung im Dezember wird sicherlich ein bedeutendes Ereignis für die Stadt und ihre Gäste darstellen.