fbpx
Skip to main content

Musikfestival in Sindal: Drei Tage voller Musik und Gemeinschaft in Nordjylland

11.06.2024 21:40:12 | Sindal, Nordjylland
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Sindal feiert ein dreitägiges Musikfestival mit vielfältigen Auftritten, leckerem Essen und Ständen für Hörgeräte und Brillen sowie einer großen Tombola.

Das dreitägige Musikfestival in Sindal, Nordjylland, begeistert erneut eine Vielzahl von Musikliebhabern. Vom 11. bis zum 13. Juni zieht das Event Besucher an, die eine breite Palette musikalischer Darbietungen genießen möchten. Rund um das 540 Quadratmeter große Zelt tummeln sich Gäste, während die Veranstaltung mit der feierlichen Eröffnungsrede von Claus Mørkbak Højrup, dem Vorsitzenden des Gesundheits-, Alters- und Handicap-Ausschusses der Hjørring Kommune, beginnt. Højrup betont die verbindende Kraft der Musik, die Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammenbringt.

Den Auftakt des Festivals machte der Sindal Harmonikaclub, der mit mitreißender Musik vor allem die älteren Gäste in Tanzlaune versetzte. Daraufhin sorgte die Gruppe Jørgen und Co dafür, dass das Publikum begeistert zu bekannten Liedern mitsang. In der Mittagspause hatten die Besucher die Möglichkeit, traditionelle dänische Gerichte wie Frikadellen mit Kartoffelsalat, Tartes mit Hühnchen und Würstchen mit Brötchen zu probieren.

Die Nachmittagsauftritte wurden von Kim Harring, bekannt aus der dänischen Musikszene, übernommen, der für die erkrankte Sängerin Inge Marie einsprang. Der Tag endete mit einem Auftritt von Kisser und Søren, die mit Hits aus der Radiosendung Giro 413 das Publikum begeisterten.

Der zweite Tag nahm mit einem Auftritt des Chors „De Sangglade“, bestehend aus Bewohnern des Vendelbocenters und Nutzern des Aktivhauses, erneut an Fahrt auf. Als nächstes spielte die Gruppe Kokkens Gryderet klassische dänische Lieder. Abends folgte Lotte Riisholt mit Liedern aus der „alten Jukebox“ und Irsk Kaffe brachte das Publikum mit dänischer und irischer Volksmusik zum Tanzen.

Der abschließende dritte Tag begann mit einem Auftritt des Sindal Brass Band, gefolgt von Countrymusik mit Thopper. Der Nachmittag gehörte dem Lars Jakobsen Band, die das Publikum mit eigenen Liedern und Geschichten begeisterten. Das Festival endete mit „Den Syngende Post“, der mit seinen bekannten TV-Auftritten aus „Danmark har Talent“ für Furore sorgte.

Ein weiteres Highlight des Festivals war die Kørende Høreklinik mit einer Präsentation moderner Hörgeräte sowie Hjemme Optik, die die neuesten Brillenmodelle vorstellten. Eine große Tombola und ein Stand mit handgestrickten Artikeln rundeten das Angebot ab. Der Erlös aus dem Verkauf der handgestrickten Waren kommt dem Unterhaltungsprogramm für Senioren im Vendelbozentrum zugute.

In seiner Eröffnungsrede hob Højrup die Rolle der Musik in Krisenzeiten hervor und verwies auf die aktuelle Situation in der Ukraine, wo Soldaten Trost in der Musik finden. Er betonte, dass Musik eine kraftvolle Form des gesellschaftlichen Zusammenhalts darstelle.

Die Organisatoren des Festivals legten großen Wert auf eine reibungslose Durchführung und ein sicheres Erlebnis für alle Besucher. Ein Team aus Sicherheitspersonal und medizinischen Helfern war stets zur Stelle, um das Wohl der Teilnehmer zu gewährleisten. Trotz der großen Besucherzahlen verlief das Festival ohne nennenswerte Zwischenfälle.

Das Musikfestival in Sindal steht nicht allein da – erst kürzlich zog das Musikfestival in Aarhus Tausende von Besuchern an und präsentierte internationale und lokale Künstler wie Mads Langer und die Arctic Monkeys. Diese Veranstaltungen zeigen die Vielfalt und Stärke der dänischen Musikszene und bieten ein unvergessliches Erlebnis für Einheimische und Touristen gleichermaßen.

Das Sindal Musikfestival ist jedoch für seine einzigartige Verknüpfung der Generationen und die Einbindung der örtlichen Gemeinschaft besonders hervorzuheben. Die Wahl des Älterenzentrums als Veranstaltungsort spiegelt das Engagement der Organisatoren wider, ein inklusives Event zu schaffen, das Menschen jeden Alters zusammenbringt. Für deutsche Touristen ist das Festival eine erstklassige Gelegenheit, die dänische Kultur und die Musikszene authentisch zu erleben.