fbpx
Skip to main content

Neue Ermittlungen weiten sich auf schwere Übergriffe in Roskilde und Esbjerg aus

20.06.2024 12:00:08 | Roskilde, Region Seeland
Neue Ermittlungen weiten sich auf schwere Übergriffe in Roskilde und Esbjerg aus
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Ein 22-Jähriger aus Roskilde ist wegen sexuellen Missbrauchs festgenommen worden. Er soll zwei schlafende Mädchen unsittlich berührt und gefilmt haben.

Am 20. Juni 2024 hat die dänische Polizei von Midt- und Westseeland die Vorwürfe gegen einen 22-jährigen Mann aus Roskilde ausgeweitet, der bereits seit Mai in Untersuchungshaft sitzt. Der Mann soll sexuelle Übergriffe auf ein minderjähriges Mädchen begangen haben, wobei der Vorfall im April dieses Jahres stattfand. Hierbei ist der Beschuldigte in ein Haus eingebrochen, um zwei schlafende Mädchen zu filmen und unsittlich zu berühren. Diese Taten führen nicht nur zur Anklage wegen sexueller Nötigung, sondern auch wegen Besitzes von Kinderpornografie.

Bereits im Dezember 2023 wurde derselbe Mann wegen mehrfacher Verletzung der sexuellen Integrität verurteilt. Er soll damals in verschiedenen Fällen nachts in Häuser eingedrungen sein und Kinder in ihren Betten belästigt haben. Die Verurteilung schöpfte landesweit Empörung und führte zu erheblichen Sicherheitsbedenken bei Familien in der Region. Eine Haftstrafe von anderthalb Jahren wurde damals verhängt, jedoch legte der Verurteilte Berufung ein, wodurch er seit Februar dieses Jahres wieder auf freiem Fuß war.

Erneute Sicherheitsvorfälle in Roskilde und Esbjerg

Parallel zu den aktuellen Entwicklungen in Roskilde sorgen auch andere Städte in Dänemark wegen ähnlicher Sicherheitsvorfälle für Schlagzeilen. Am 27. Mai 2024 stellte die Polizei einen 29-jährigen Mann aus Nordseeland in Roskilde vor Gericht. Dieser Mann steht unter Verdacht, mehrfach schwere Straftaten begangen zu haben – unter anderem versuchte Vergewaltigung und andere erniedrigende Handlungen. Zu den gravierendsten Vorwürfen zählen ein versuchter Übergriff auf ein 14-jähriges Mädchen am Strand von Greve und eine gewalttätige Auseinandersetzung mit einer 19-jährigen Frau bei Greve Marina.

Auch die Stadt Esbjerg ist in den letzten Wochen von schweren kriminellen Vorfällen betroffen. Ein minderjähriges Mädchen berichtete am 17. Mai von einem schweren Angriff in einer öffentlichen Toilette hinter einem Parkhaus. Weiterhin sorgte ein Vorfall an der Rørkjær Skole Urban am 23. April für Alarm, als sechs mutmaßliche Sprengkörper auf den Schulhof geworfen wurden. Die schnelle und effektive Reaktion der Polizei und Chemieexperten konnte glücklicherweise eine Katastrophe verhindern. Am 5. Mai wurde in Esbjerg eine 18-jährige Frau in einer dunklen Gasse vergewaltigt. Diese Serie von Vorfällen hat die Sicherheitslage in Esbjerg erheblich verschärft und zeigt die Notwendigkeit verstärkter Schutzmaßnahmen in der Stadt auf.

Gemeinsame Herausforderungen und Maßnahmen

Die derzeitigen Entwicklungen in Roskilde und Esbjerg unterstreichen die dringende Notwendigkeit verstärkter Sicherheitsmaßnahmen und Präventionsarbeit. Polizei und lokale Behörden arbeiten intensiv daran, die Sicherheit der Bevölkerung zu gewährleisten und potentielle Täter abzuschrecken. Diese Bemühungen sind von entscheidender Bedeutung, um das Vertrauen der Bürger in die Sicherheitsbehörden zu stärken und eine geschützte Umgebung für alle zu schaffen.

Senioranklägerin Pernille Bach Fredin betont, dass die Polizei die neuen Entwicklungen den betroffenen Familien offen kommuniziert hat. Es ist wichtig, dass die Öffentlichkeit über solche Vorfälle informiert wird, um sich ihrer eigenen Sicherheit bewusster zu sein und präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Quelle: Midt- og Vestsjællands Politi, https://politi.dk/midt-og-vestsjaellands-politi/nyhedsliste/sigtelser-udvidet-mod-22aarig-mand/2024/06/20