fbpx
Skip to main content

Neuer Sumatratiger bereichert Aalborg Zoo und fördert Artenschutz

29.05.2024 12:50:05 | Aalborg, Nordjylland
© Foto: Aalborg Zoo

Der Aalborg Zoo hat einen jungen Sumatratiger aus Frankreich aufgenommen, um Inzucht zu verhindern und die genetische Vielfalt zu fördern.

Einen neuen Bewohner hat der Aalborg Zoo erhalten, der zur genetischen Vielfalt der Tiere beitragen soll. Der 20 Monate alte Sumatratiger namens Pasai traf vor kurzem aus einem französischen Zoo in der dänischen Stadt ein. Ziel seines Transfers ist es, Inzucht unter den Zootigern zu verhindern, eine Praxis, die weltweit in Zoos Anwendung findet. Gerade erst in der letzten Woche verließ ein anderer Tiger, der fünfjährige Geram, den Aalborg Zoo in Richtung Rotterdam.

Pasai, geboren in Frankreich, erreichte am frühen Mittwochmorgen seine neue Heimat. Begleitet wurde er von seiner französischen Pflegerin, Clarisse, die ihn bereits in seiner bisherigen Heimat trainiert hatte. Dank ihrer Methoden konnte Pasai die Reise ohne Notwendigkeit einer Beruhigungsspritze antreten. Clarisse wird noch einige Tage in Dänemark bleiben, um den Transfer zu überwachen und den örtlichen Betreuern ihre Trainingstechniken näherzubringen.

Die Integration eines neuen Raubtiers ist immer eine heikle Angelegenheit, daher wird Pasai zunächst Zeit bekommen, sich an seine neue Umgebung zu gewöhnen. Erst danach wird er schrittweise auf die aktuellen Tigerbewohner, insbesondere die Weibchen, treffen. Aus diesem Grund bleibt das Raubtierhaus des Zoos für ein paar Tage geschlossen, um den stressfreien Eingewöhnungsprozess zu gewährleisten.

Sumatratiger stehen auf der Roten Liste gefährdeter Arten, und Programme wie dieses sind essenziell für ihren Fortbestand. Weltweit gibt es nur noch wenige dieser majestätischen Tiere in freier Wildbahn, weshalb der genetische Austausch zwischen zoologischen Gärten von großer Bedeutung ist. Neben der Bekämpfung von Inzucht stärkt der Austausch auch die genetische Gesundheit, was die Überlebensfähigkeit der Art erhöht.

Zoobesucher und Tierfreunde dürfen sich in einigen Wochen auf die erste Begegnung mit Pasai freuen, wenn er im Aalborg Zoo vorgestellt wird. Bis dahin wird er weiterhin sorgfältig überwacht und betreut, um sicherzustellen, dass der junge Tiger sich gut an seine neue Umgebung anpasst.

Aalborg Zoo ist bekannt für seine Bemühungen im Artenschutz und führt regelmäßig solche Austausche durch, um die genetische Vielfalt zu erhöhen und das Wohlergehen der Tiere zu sichern. Pasais Ankunft ist ein weiteres Beispiel für das Engagement des Zoos, nicht nur interessante Erlebnisse für Besucher zu bieten, sondern auch aktiv zum Erhalt gefährdeter Arten beizutragen.

Die Anwesenheit der erfahrenen Trainerin Clarisse bietet zudem eine einzigartige Gelegenheit für das lokale Pflegepersonal, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln. Zusammenarbeit und Wissensaustausch auf internationaler Ebene sind entscheidende Faktoren für den Erfolg solcher Zuchtprogramme.

Obwohl die Öffentlichkeit derzeit keinen Zugang zum Raubtierhaus hat, betont der Aalborg Zoo, dass die Wohlstand der Tiere oberste Priorität hat, und bittet um Verständnis für die temporäre Schließung. Besucher können sich weiterhin auf viele andere interessante Attraktionen im Zoo freuen und sich auf die Wiedereröffnung des Raubtierhauses in naher Zukunft vorbereiten.