fbpx
Skip to main content

Sommerhäuser boomen in Dänemarks Osten: Neue Zahlen zeigen überraschende Trends

10.07.2024 7:06:02 | Odsherred, Seeland
Sommerhäuser boomen in Dänemarks Osten: Neue Zahlen zeigen überraschende Trends
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Odsherred, Seeland: Sommerhäuser sind hier besonders verbreitet. Über 27% aller Häuser sind Sommerhäuser, vor allem in Regionen östlich des Großen Belts.

Die Popularität von Sommerhäusern in Dänemark hat ein bemerkenswertes Muster angenommen. Während die idyllische westjütländische Küste für viele als das typische Ferienhausgebiet gilt, konzentrieren sich die meisten Sommerhäuser tatsächlich in Regionen östlich des Großen Belts. Dies enthüllen aktuelle Zahlen des dänischen Statistikamts in Verbindung mit einer Analyse der Immobilienkette Home.

Im Vergleich der Regionen stellt sich heraus, dass der Anteil an Sommerhäusern in West- und Südseeland am größten ist. Hier machen Sommerhäuser beinahe 27 Prozent des gesamten Hausbestandes aus. In Westjütland hingegen beträgt dieser Anteil nur etwa 14 Prozent. Ein überraschendes Ergebnis, da die Westküste traditionell als das Sommerhausparadies geschätzt wird.

Henrik Hauthorn Jensen, Marktanalytiker bei Home, stellt klar, dass Seeland die höchste Dichte an Sommerhäusern in Dänemark aufweist. Beispielsweise entfallen in Nordseeland 26 Prozent der Häuser auf Sommerhäuser, und auf ganz Seeland betrachtet, ist jedes fünfte Haus ein Ferienhaus.

Auf Gemeindeebene sind jedoch besondere Unterschiede erkennbar. Die Inselgemeinde Fanø an der Westküste Jütlands führt mit einem beeindruckenden Anteil von 74 Prozent an Sommerhäusern. Auch Odsherred, eine Gemeinde in Westseeland, weist mit 70 Prozent einen hohen Anteil auf. Weitere Gemeinden wie Gribskov und Halsnæs in Nordseeland kommen auf 56 beziehungsweise 51 Prozent.

Diese statistisch belegten Trends geben einen klaren Hinweis darauf, dass sowohl Dänen als auch ausländische Touristen vermehrt die ruhigeren und landschaftlich reizvolleren Gegenden im Osten des Landes bevorzugen.

Aktuell stehen in Dänemark fast 6.500 Sommerhäuser zum Verkauf. Dies bietet potenziellen Käufern eine große Auswahl an Ferienimmobilien in verschiedenen attraktiven Lagen.

Die Top-10 Sommerhausdominierten Gemeinden in Dänemark (Stand 2024):

  1. Odsherred: 24.200 Sommerhäuser
  2. Gribskov: 14.800 Sommerhäuser
  3. Ringkøbing-Skjern: 10.500 Sommerhäuser
  4. Syddjurs: 10.400 Sommerhäuser
  5. Jammerbugt: 8.800 Sommerhäuser
  6. Halsnæs: 8.700 Sommerhäuser
  7. Kalundborg: 8.500 Sommerhäuser
  8. Varde: 8.500 Sommerhäuser
  9. Guldborgsund: 7.700 Sommerhäuser
  10. Frederikssund: 6.200 Sommerhäuser

Diese Verteilung spiegelt nicht nur Urlaubstrends wider, sondern auch das Interesse an Zweitwohnsitzen in der Nähe von Natur und ruhigen Gegenden. Besonders beliebt sind Gebiete mit Zugang zu Küste oder Wald, was die hohe Nachfrage nach Ferienhäusern in Seeland erklärt.

Wer plant, ein Sommerhaus in Dänemark zu kaufen, sollte die Vielfalt der verschiedenen Küsten- und Binnenlandschaften in Betracht ziehen. Informationen zu den verfügbaren Immobilien können über die Plattformen wie Home.dk abgerufen werden.

Dieser Trend könnte auch Auswirkungen auf den Immobilienmarkt und die Tourismusbranche haben, da sich Kaufinteressen und touristische Aktivitäten zunehmend auf die östlichen Regionen des Landes verlagern könnten. Eine tiefere Analyse der Marktbewegungen könnte daher sowohl für Käufer als auch für Investoren von großem Interesse sein.

Für detaillierte Einblicke und weitere Informationen über den dänischen Sommerhausmarkt steht Henrik Hauthorn Jensen als Ansprechpartner bei Home zur Verfügung.