fbpx
Skip to main content

Strengere Einreisebestimmungen: Dänemark verlangt ab 2025 Tollwutimpfung für Haustiere

21.05.2024 15:40:07 | Dänemark
© Dänemark.Guide: Das Bild wurde mit Hilfe künstlicher Intelligenz (KI) auf Basis des Textes erstellt. Es spiegelt nicht unbedingt die reale Situation wieder.

Ab 2025 müssen Hunde, Katzen und Frettchen aus dem Ausland für die Einreise nach Dänemark gegen Tollwut geimpft sein, um die öffentliche Gesundheit zu schützen.

Ab dem 1. Januar 2025 müssen alle Hunde, Katzen und Frettchen, die aus dem Ausland nach Dänemark einreisen möchten, eine vollständige Tollwutimpfung aufweisen. Diese neue Regelung wird von der dänischen Lebensmittelbehörde (Fødevarestyrelsen) in einer aktuellen Pressemitteilung bekannt gegeben. Dieser Schritt bringt Dänemark in Einklang mit den bereits bestehenden Anforderungen in vielen anderen EU-Ländern, darunter Deutschland und Schweden.

Das neue Impfprotokoll sieht vor, dass die Tiere frühestens im Alter von 12 Wochen geimpft werden können. Nach der Impfung müssen 21 Tage vergehen, bevor der Impfschutz als wirksam anerkannt wird. Daraus resultiert, dass Hunde, Katzen und Frettchen vor Erreichen eines Alters von 15 Wochen nicht nach Dänemark einreisen dürfen. Diese Regelung soll die Wahrscheinlichkeit verringern, dass Tollwut über infizierte Tiere nach Dänemark eingeschleppt wird.

Tollwut ist eine virale Erkrankung, die in der Regel durch den Biss eines infizierten Tieres übertragen wird. Ihrem statistisch weltweiten Einfluss zufolge stirbt ca. eine Person alle zehn Minuten an den Folgen der Infektion. Der Großteil dieser Todesfälle – etwa 99 Prozent – resultiert aus dem Kontakt mit infizierten Hunden. Die Krankheit ist in vielen Regionen der Welt weiterhin verbreitet und stellt eine erhebliche Bedrohung für die öffentliche Gesundheit dar. In Dänemark trat der letzte Tollwutfall beim Menschen im Jahr 1982 auf, was dem Land Jahrzehnte der Sicherheit vor dieser lebensgefährlichen Krankheit bescherte.

Das neue Gesetz dient somit nicht nur dem Schutz der dänischen Bevölkerung, sondern auch der in Dänemark gehaltenen Tiere, indem es die Wahrscheinlichkeit der Einschleppung und Verbreitung der Krankheit minimiert. Für Reisende mit Haustieren bedeutet diese Änderung jedoch auch eine sorgfältigere Reiseplanung. Es wird daher empfohlen, die Impfdokumente der Tiere rechtzeitig zu aktualisieren und sich entsprechend auf die neuen Einreisebestimmungen vorzubereiten.

Eine zusätzliche und nützliche Information für deutsche Reisende ist, dass Frettchen – in Zuchten gemeinhin als domestizierte Iltisse bekannt – in Deutschland weit weniger verbreitet sind als beispielsweise in Frankreich oder den USA. Dennoch müssen auch Halter dieser Tiere ab 2025 die neuen dänischen Regelungen beachten.

Insgesamt soll die neue Einreisebestimmung für Haustiere dazu beitragen, eine der schlimmsten und tödlichsten Krankheiten der Welt weiterhin von Dänemark fernzuhalten, indem strengere Sicherheitsmaßnahmen und veterinärmedizinische Kontrollen eingeführt werden. Für die Reisenden ist es wichtig, sich frühzeitig zu informieren und die notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um ohne Komplikationen einreisen zu können.