fbpx
Skip to main content

Trübes Wasser in Nordjütland: Pollen sorgen für ungewöhnliche Küstenerscheinung

20.05.2024 15:10:05 | Sæby, Nordjylland
© Foto: Ingrid Buch

Trübes Wasser an den Stränden von Nordjütland, möglicherweise durch Pollen verursacht, sorgt für Diskussionen. Meteorologen erwarten baldige Klärung.

In den letzten Tagen haben mehrere Bewohner von Nordjütland bemerkt, dass das Wasser an verschiedenen Küstenabschnitten trüber ist als gewohnt. Eine lebhafte Diskussion in der Facebook-Gruppe “Tversted”, die sich an Interessierte der gleichnamigen Stadt an der nordjütländischen Westküste richtet, zeigt, dass auch Urlauber und ortsfremde Badegäste nicht von der ungewöhnlichen Beobachtung verschont bleiben.

Lillian Helle Rasmussen, eine Bewohnerin der nahegelegenen Stadt Sindal, hat bei ihrem Besuch am Uggerby Strand ähnliche Phänomene bemerkt und dazu Bildmaterial in der Gruppe geteilt. Die Fotos verdeutlichen das trübe Wasser, das gegenüber den sonst klaren Verhältnissen deutlich abfällt. In der Kommentarspalte spekulieren die Mitglieder der Gruppe über die Ursache des trüben Wassers. Einige vermuten, dass das getrübte Wasser durch “Bundumlagerungen” entsteht, während andere an das nahegelegene Flussmündungsgebiet der Uggerby Å denken.

Der Nutzer, der die Diskussion angestoßen hat, wies jedoch bereits in seinem Beitrag darauf hin, dass die Trübung des Wassers möglicherweise durch Pollen verursacht sein könnte. Dieser Ansatz wird von Jens Ringgård, einem Meteorologen von TV 2, unterstützt. Ringgård gibt an, selbst eine ölige Schicht auf dem Wasser gesehen zu haben, die er als Pollen identifizierte. Diese Beobachtungen hat er auch in vorherigen Jahren im Mai gemacht, was die Theorie weiter stärkt.

Ringgård betont jedoch, dass seine Expertise eher in der Wetteranalyse liegt und er keine endgültigen Aussagen zu dieser Thematik treffen kann. Dennoch bringt er ins Spiel, dass die Blütezeit des Rapses, die im Mai ihren Höhepunkt erreicht, die Ursache sein könnte. Das gelbe Blütenmeer des Rapses könnte sich als feine Schicht auf dem Wasser ablagern und an den Küsten oder auf Steinen sichtbar werden.

Für Badegäste, die ungern im trüben Wasser planschen möchten, hat der Meteorologe positive Nachrichten: In der Regel verschwindet diese Art von Verschmutzung innerhalb weniger Tage, sodass der Strand bald wieder in klarerem Zustand zu genießen sei.

Das Phänomen wurde auch an anderen Küstenabschnitten, wie beispielsweise am Strand von Sæby, beobachtet – was die Diskussion auf die gesamte Region Nordjütland ausweitet und zu weiteren Überlegungen anregt.

Die kurzfristige Verschlechterung der Wasserqualität aufgrund von natürlichen Vorkommnissen wie Pollenbildern ist für viele Urlauber und Einheimische ein kleines Ärgernis, doch insgesamt kein Grund zur Sorge. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Wasser bald wieder klärt und die Strände Nordjütlands in wenigen Tagen wieder zur gewohnten Badetauglichkeit zurückkehren.